Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

UB/ÖDP tritt in allen sieben Wahlkreisen für Wahl zum Emmendinger Kreistag an

Ziel ist Fraktionsstärke

Spitzenkandidaten UB/ÖDP Kreistagswahl 2024

Spitzenkandidaten UB/ÖDP Kreistagswahl 2024, v.l.n.r. Matthias Brodacz (Wahlkreis 4), Michael Kefer (Wahlkreis 7), Michaela Langenbacher (Wahlkreis 6), Markus Hollemann (Wahlkreis 2), Ottmar Schmidt (Wahlkreis 5)

 

Zum zweiten Mal treten die parteifreien Unabhängigen Bürger (UB) und Mitglieder der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) in allen sieben Wahlkreisen zur Kreistagswahl an. „Wir sind die Stimme der engagierten Bürgerinnen und Bürger. Unser Einsatz gilt allen, die auch in Zukunft gut leben wollen. Unser Ziel ist eine eigene Fraktion! Die gemeinsamen Listen UB/ÖDP bieten eine gute Mischung nach Berufen, Bevölkerungsgruppen, Alter und regionaler Verteilung im Landkreis. Sie zeigen, dass wir breit aufgestellt sind. Mit großer Zuversicht gehen wir in diese Kreistagswahl“, so der Denzlinger Bürgermeister und Kreisrat Markus Hollemann, der auch die Aufstellungsversammlung leitete.

Seit 2019 vertreten Markus Jablonski, der frühere Riegeler Bürgermeister, und Markus Hollemann die gemeinsame Liste Unabhängige Bürger (UB) / Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) im Emmendinger Kreistag. Aus zwei Mandatsträgern sollen nun drei werden. Ziel bei der Wahl am 9. Juni 2024 sind mindestens drei UB/ÖDP-Kreistagsmitglieder und damit Fraktionsstärke.

Angeführt werden die Listen der sieben Wahlkreise von engagierten Persönlichkeiten wie auch Politikerfahrenen. Die Spitzenkandidaten sind Maximilian Nadler, Personalsachbearbeiter (Wahlkreis 1); Markus Hollemann, Bürgermeister und Kreisrat (Wahlkreis 2); Peter Jungkind, Koch (Wahlkreis 3); Matthias Brodacz, technischer Fachwirt (Wahlkreis 4); Ottmar Schmidt, Winzer (Wahlkreis 5); Michaela Langenbacher, Kauffrau für Büromanagement (Wahlkreis 6); Michael Kefer, Religionslehrer und Fraktionsvorsitzender/Gemeinderat Teningen (Wahlkreis 7).

Zu Arbeitsschwerpunkten erklärten die Kandidatinnen und Kandidaten neben dem Umwelt- und Naturschutz, auch die Verstetigung des ÖPNV, die Stärkung des ländlichen Raums und der beruflichen Schulen, den Ausbau des Radwegenetzes, Jugend und Soziales, den Erhalt des Kreis-Krankenhauses und mehr Digitalisierung.

Bei Infoständen, in Veranstaltungen und im persönlichen Gespräch wollen die Kandidatinnen und Kandidaten auf sich und die gemeinsamen Listen UB/ÖDP im Landkreis aufmerksam machen.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie hier...

Zurück