Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Solarstrom für Mehrfamilienhäuser in Denzlingen

Gemeinde möchte mit Rundum-Sorglos-Paket mehr Photovoltaik auf die Dächer von Mehrfamilienhäusern bringen

Photovoltaik-Anlage auf Dach

Wer sich in Denzlingen umschaut, erblickt immer mehr Photovoltaikanlagen auf den Dächern von gewerblichen Immobilien und Einfamilienhäusern. Nun möchten der Denzlinger Gemeinderat, der Bürgermeister Markus Hollemann (ÖDP) und die Energieagentur Regio Freiburg mit einem bundesweit völlig neuartigen Projekt auch auf Mehrfamilienhäusern Photovoltaik-Anlagen forcieren.

Im Mehrfamilienhausbereich steigt zwar das Interesse für Solarstrom, jedoch scheuen Mehrfamilienhauseigentümer(innen) und Hausverwaltungen häufig den Aufwand und die Investitionen. Um ihnen ein attraktives Angebot zu machen und das Potenzial der Dachflächen der Mehrfamilienhäuser für Photovoltaik zu nutzen, hat der Gemeinderat am 27.Juli 2021 ein innovatives Pilotprojekt beschlossen:

Von einem Fachanwalt erstellte Verträge machen es möglich, dass die Kommune das Dach der Wohnungseigentümergemeinschaften pachtet und dieses wiederum an einen Dienstleister weiterverpachtet. Der Dienstleister errichtet und betreibt dort eine Photovoltaikanlage. Durch die Zusammenarbeit mit der Kommune wird Vertrauen geschaffen und mithilfe des professionellen Dienstleistungsunternehmens kann den Bewohner(inne)n der Mehrfamilienhäuser vergünstigter Strom vom eigenen Dach geliefert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Photovoltaik-Anlage das Erneuerbare-Wärme-Gesetz zu 100% erfüllt wird. Dieses schreibt vor, dass bei einem Heizungstausch die Eigentümer(innen) fortan erneuerbare Energien für die Wärmeversorgung verwenden müssen. Die Erfüllung wird vertraglich abgesichert, so dass keine Haftungsrisiken entstehen.

Bürgermeister Markus Hollemann bezeichnet dieses Projekt als ein "Rundum-Sorglos-Paket für die Wohnungseigentümergemeinschaften". Sie erhalten ohne eigene Investition und mit minimalem Aufwand eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach.

(Foto: wikimedia commons / Asmir Cemal)

 

 

Zurück